Entries RSS Comments RSS

Archive for April, 2005

hahaaaa

Freitag, April 15th, 2005

*bösegrins*

So, die Umwelt hat mich lange genug genervt.

Ich habe ein paar Tipps gefunden, wie man andere an den Rand des Wahnsinns treiben kann:

  1. Verlasse das Kopiergerät mit folgenden Einstellungen: 200% verkleinern, A5 Papier, 99 Kopien
  2. Sitz in deinem Garten und zeige mit einem Fön auf vorbeifahrende Autos um zu sehen, ob sie langsamer werden.
  3. Fülle drei Wochen lang entkoffeinierten Kaffe in die Kaffeemaschine. Sobald alle ihre Koffeinsucht überwunden haben, gehe über zu Espresso.
  4. Schreibe „Für sexuelle Gefälligkeiten“ in die Verwendungszweck-Zeile all deiner Überweisungen.
  5. Befestige Moskito-Netze rund um deinen Schreibtisch.
  6. Antworte auf alles, was jemand sagt, mit „Das ist das, was DU glaubst!“.
  7. Hebe irrelevantes Material in wissenschaftlichen Artikeln hervor und sende sie deinem Chef.
  8. Beende alle deine Sätze mit „in Übereinstimmung mit der Prophezeiung!“.
  9. Signalisiere, dass eine Konversation beendet ist, indem du die Hände über die Ohren legst.
  10. Rufe Zufallszahlen, wenn jemand am zählen ist.
  11. Stelle deinen Mülleimer auf den Schreibtisch und beschrifte ihn mit „Eingang“
  12. Hupe und winke Fremden zu.
  13. Lehne es im Restaurant ab, irgendwo an einen Tisch gesetzt zu werden und iss nur die Bonbons bei der Kasse.
  14. ScHrEiB AbWeChSeLnD GrOße UnD KlEiNe BuChStAbEn.
  15. benutze absolut keine Interpunktion egal wann
  16. Jedes Mal, wenn dich jemand bittet, etwas zu tun, frage, ob er Pommes-frites dazu will.
  17. Kaufe große Mengen von diesen orangen Kegeln für den Straßenbau und stell sie der ganzen Strasse entlang auf.
  18. Wiederhole diese Unterhaltung einige Dutzend Male mit dir selbst: „Hörst du das?“ – „Was?“ – „Ach, vergiss es, schon vorbei!“
  19. Schicke E-Mails an die restlichen Leute in der Firma, um ihnen mitzuteilen, was du gerade tust. Zum Beispiel: ‚Wenn mich jemand braucht, ich bin auf Toilette.‘
  20. Frag die Leute, welches Geschlecht sie sind.
  21. Gib beim McDrive an, dass die Bestellung zum Mitnehmen ist.
  22. Frage deine Mitarbeiter mysteriöse Fragen und schreib die Antworten auf einen Notizblock. Murmle etwas über psychologische Profile“.
  23. Sag deinen Freunden schon 6 Tage im Voraus, dass du nicht zu ihrer Party gehen kannst, weil du nicht in Stimmung bist.
  24. Wenn du Leuten etwas ausleihst, ruf sie täglich an und erinnere sie daran, dass sie im Falle eines Defektes das Gerät zahlen müssen.
  25. Im Büro eine Runde in voller Geschwindigkeit um alle Schreibtische laufen
  26. Laut im WC-Stall stöhnen und seufzen während sich mindestens 1
    Nichtspieler in der Toilette befindet.
  27. Die ersten 5 Kollegen, die einen „Guten Morgen“ wünschen, einfach
    ignorieren.
  28. Jemanden in der Firma, den man nicht kennt, anrufen und sagen: „Ich
    wollte nur sagen, dass ich momentan keine Zeit habe zu reden.“ und
    auflegen.
  29. Ein Blatt oder Memo, das einem gereicht wird mit den Fingern
    abtasten, dabei stöhnen und murmeln: „Hmmm. Das fühlt sich ja
    FANTASTISCH an..“
  30. Mindestens 1 Stunde mit offenem Hosenstall herum laufen. Jeden der
    einen darauf hinweist mit der Bemerkung „Ich habe es lieber so“
    abkanzeln.
  31. Den Weg zu und vom Kopierer seitwärts gehen.
  32. Im Lift jedesmal wenn die Tür aufgeht laut hörbar Luft holen.
  33. Zum Chef sagen „Ich finde Sie cool!“ und dabei mit den Fingern eine
    abfeuernde Pistole imitieren.
  34. Unverständliches Zeug auf einen Untergebenen einreden und dann
    sagen: „Haben Sie das alles verstanden? Ich hasse es, wenn ich mich
    wiederholen muss.“
  35. Sich selbst über die Lautsprecheranlage ausrufen, ohne die Stimme zu
    verstellen.
  36. Direkt vor den Wasserhahn knien und daraus trinken (ein Nichtspieler
    muss in Sichtweite sein).
  37. Wahllos laut Zahlen in den Raum rufen, wenn jemand etwas zählt.
  38. Am Ende einer Besprechung vorschlagen, dass alle zusammen
    händehaltend ein „Vater unser“ beten. Extra Punkte gibt’s wenn man
    selbst damit anfängt.
  39. Abends in das Büro eines Workaholics gehen und während dessen
    Anwesenheit das Licht zehn mal aus und wieder einschalten.
  40. Jeden mit dem man spricht mindestens eine Stunde lang „Herbert“
    nennen.
  41. Bei der nächsten Besprechung laut ankündigen, dass man kurz raus
    muss um „gross“ zu machen.
  42. Jeden Satz mit dem Wort „Alder“ in einem ziemliche harten Akzent
    beenden. „Der Bericht liegt aufem Tisch, Alder.“ Mindestens 1 Stunde
    durchhalten.
  43. Während der Abwesenheit eines Kollegen dessen Stuhl in den Lift
    fahren.
  44. Sich in einer Besprechung oder einer Gruppe wiederholt auf die Stirn
    schlagen und murmeln: „Seid doch mal ruhig! Ich wäre so froh wenn ihr
    alle mal endlich ruhig sein würdet.“
  45. Beim Mittagessen niederknien und laut rufen: „Wahrlich, ich sage
    Euch: Der Herr wird mich nähren und ich werde nie wieder Hunger leiden
    müssen.“
  46. In den Tagesplaner eines Kollegen eintragen: „Wie findest Du mich in
    Strumpfhosen?“
  47. Die eigene Tastatur zu einem Kollegen tragen und fragen: „Willste
    mal tauschen?“
  48. Folgende Unterhaltung mindestens 10 mal hintereinander mit
    irgendeinem Kollegen führen:
    – „Hast du das gehört?“
    – „Was?“
    – „Egal – es ist schon vorbei.“
  49. In voller Kampfkleidung ins Büro kommen und wenn man nach dem Grund
    gefragt wird erwidern: „Ich darf nicht drüber reden.“
  50. Getarnt als der Geschäftsführer eines Restaurants einen Kollegen
    anrufen und ihm sagen, dass er bei der letzten Visitenkarten-Ziehung
    ein kostenloses Mittagessen gewonnen hat.
  51. Während einer wichtigen Telefon-Konferenz mit einem Akzent sprechen
    (Sächsisch, Hessisch, Platt, Bayerisch)
  52. Den Staubsauger finden und um den eigenen Schreibtisch herum saugen.
  53. Klopapier aus der Hose hängen lassen und echt überrascht sein, wenn
    jemand darauf hinweist.
  54. Den Teilnehmer bei einer Besprechung Kaffee und Keks hinstellen und
    dann jeden Keks mit der Hand zerbröseln.
  55. Während einer Besprechung langsam mit dem Stuhl immer näher zur Tür
    rutschen.

So, Leutz, die Langeweile hat ein Ende…..
ich muss weg…. hab noch was zu erledigen …
Moskitonetz kaufen, Überweisungsträger ausfüllen…gucken ob meine Hupe wieder funktioniert

Hab heut überhaupt keine Lust…

Freitag, April 8th, 2005

Auf garnichts.

Heut Abend will n Bekannter mit mir inne Disco.
ER zahlt sogar den Eintritt nur damit ich mitkomme, weil’s ja mit mir immer so lustig ist….

Aber mir ist heute gar nicht nach lustig.

Mir ist heute so was von überhaupt und total unlustig.

Hab mich auch echt abgemüht den ganzen Tag n nettes Gesicht zu machen. (Ist ja mein Job… sollte mit im Arbeitsvertrag stehen… und bei der Gelegenheit sollten die das auch gesondert vergüten!)

Nunja Mr Wonderful ist am Dienstag abgedampft und das war das letztes was ich vom ihm gehört oder gesehen hab.

Nichtmal ne SMS….
Nüscht.
Nada.
Nichts.
Nothing.

Sch**

Einfach so Funkstille.
Dabei war ER es, der noch getönt hat, er wolle mich am Montag wieder sehen und hätte dann auch viel mehr Zeit für mich. Und ob wir uns irgendwo auf der Hälfte des Weges treffen könnten! ER war´s!

Warum mache ich eigentlich mein persönliches Empfinden immer wieder davon abhängig ob sich ein Kerl meldet oder nicht?
Ich hab´s nicht im Griff. Ehrlich nicht.

Den ganzen Tag schon versuche ich mir einzureden, dass es mir auch gut gehen kann, wenn er sich nicht meldet. Früher oder später werden wir uns wegen der gegebenen Umstände eh wieder sehen und was festes würde es auch sowieso NIE werden. Warum dann also den Kopf zerbrechen?

Aber ich kann es nicht abstellen. Und solang er sich nicht meldet fühle ich mich eben

Hab n neues Buch, damit hau ich mich heut Abend auf die Couch und …. nein… die Schokolade ess ich nicht (ich hab auch garkeine)… und…. ööhh…keine Ahnung was „und“.

:smt02

Wenn´s das nächste mal Gleichgültigkeit im Angebot gibt, kauf ich mir mal 7-23 Pakete.
… das letzte habe ich weggeschmissen weil´s wohl irgendwie abgelaufen war. Es wirkte einfach nicht …