Entries RSS Comments RSS

Archive for September, 2007

Pflaumenkuchentour 2007

Sonntag, September 30th, 2007

g-g-g-geil!

Um 10 vor 6 war ich gestern früh schon wach – freiwillig.
Aber ich war ja auch am Freitag schon um 21 uhr im Bett.
Ich glaube es gibt keinen besseren Start in den Tag als freiwillig früh wach zu werden und dann auch noch gut gelaunt zu sein. Trotz Dauerregen und kalten Temperaturen.

So früh wach mußte ich das auch gleich die Menschheit wissen lassen, schickte dem Moderator von 1live eine Mail ins Studio und erzählte ihm, dass ich schon wach sein, weil ich später zur Pflaumenkuchentour fahren würde, was er dann auch direkt über den Äther schickte. *peinlich*
Der zu erwartende Pflaumenkuchen sorgte wohl noch einige Stunden für Amusement.

Mein Begleiter M. wollte gegen kurz vor 8 bei mir sein, Brötchen mitbringen und 8.15 Uhr sollte es dann nach Do-Holzen zu anderen Smarties gehen, um zusammen zum Großtreffpunkt zu fahren.
Genug Zeit also, um mich in Ruhe fertig zu machen und in sportliche Klamotten zu werfen.
7.45 h war ich unten am Auto.
Um 8.20 h bin ich dann losgefahren. Ohne M.
Der war nämlich einfach nicht aufgetaucht und hatte auch nicht auf meine Anrufe und die SMS reagiert.
Schwer feurig hab ich mir überlegt welchen Spruch ich auf seinem AB hinterlassen könnte, rief nochmals um halb 9 an und er ging ans Telefon
„Wie spät ist es?“
„Halb 9!“
„Oh Shit! Oh nein! Tut mir leid, ich hab den Wecker einfach nicht gehört!“
„Hmm! *grummel*“
„Wo habt ihr denn euren nächsten Treffpunkt?“
„Königsforst!“

Bei den Smarties in Holzen war ich pünktlich. Abflug war gegen 9 Uhr.
Die haben sich schon gewundert, dass ich doch aufgetaucht bin, letzter Stand war ja, dass ich nicht mitfahren würde.

Nächster Stopp war die Raststätte Königsforst bei Köln gegen halb 10.
Meine Freunde aus Leverkusen haben mir aus Mangel an Brötchen (das M ja mitbringen wollte) einen heißen Kakao spendiert.

So gegen 11 – kurz vor Aufbruch tauchte M. dann endlich auf.
Natürlich ohne Brötchen, aber das war dann auch egal.
Meine Laune hatte sicher inzwischen schonwieder normalisiert. Ich mag die beiden aus Leverkusen ja so sehr, das wollte ich nicht rumgrummeln.

M. hatte mir sogar eine CD gebrannt. Dabei war er es doch, der am Montag, als wir uns kennengelernt und das 1. mal mit einander telefoniert haben, Geburtstag hatte.

War schon ein komisches Gefühl.
Keiner von den Smarties sollte merken, dass wir uns am gestrigen Tag das 1. Mal gesehen haben. War schon aufregend. Aber andererseits auch nicht wirklich schwer, weil es wirklich war, als würden wir uns schon ewig kennen.
Wir waren direkt ein Team.
Toll!
Die Fahrt nach Mogendorf war easy, ohne Stau und Vorfälle. Aber eigentlich waren M und ich so sehr mit quatschen beschäftigt, dass das Autofahren zur Nebensache wurde. Wir hatten richtigen Spaß! Er hatte Kaffee in einer Termosflasche mitgebracht, Trinkjoghurt und wir frühstückten unterwegs erstmal bissl.

Der Regen hörte auf und mit den ersten Sonnenstrahlen, die sogar zeitweilig die Sonnenbrille nötig machten, war meine gute Laune nicht mehr zu bremsen.

Ankunft Rastplatz Mogendorf war gegen 12.30 h. Wir lagen also gut in der Zeit.
Ich schätze es waren zwischen 60 und 80 Smarts dort.
Wir schauten uns die verschiedenen Modelle an, ich fand alte Bekannte, es wurde Small-Talk gehalten, Fotos gemacht usw.

Ca. 13 Uhr ging es los zur Rally. Wir wollten diese eigentlich nicht fahren, hatten dann aber in gewisser Weise keine andere Wahl und sind dann doch mitgefahren.
Was ein Spaß!
Trotzdem haben wir früher abgebrochen und sind zum Schmucki gefahren, Kuchen essen.

Meine Freundin und ihr Freund kamen bald nach, das Wetter war trocken, also gingen wir erstmal eine große Runde mit den Hunden spazieren.
„Unsere“ Männer verstanden sich gut und so konnten Sonja und ich auch mal in Ruhe quatschen.

Den Rest des Tages / Abends wurde gequatscht, gelacht, gegessen, getrunken, geflirtet, fotografiert und einfach nur ein schöner Tag verbracht.
Ok, es war saukalt, aber es war toll!

Gegen 23 uhr haben wir uns dann auf den Rückweg gemacht. Bis Königsforst war es nur rund eine Stunde Fahrt. Mir kamen es vor wie 15 Minuten, weil wir uns den ganzen Weg über was zu erzählen hatten.
Und nicht nur das. Am nächsten Parkplatz haben wir dann nochmal angehalten um uns zu verabschieden und danach haben wir nochmal ne gute Stunde telefoniert – Handyflat machts möglich.

Wahrscheinlich habe ich mit M in den letzten 5 Tagen mehr geredet und vor allem auch gesagt. als mit S in 8 Monaten.

aktion und reaktion

Donnerstag, September 27th, 2007

barbarella hat gerade einen post über aktion und reaktion verfaßt. darauf bezieh ich mich jetzt einfach mal, weil es auch gerade so schön in mein leben paßt.

wie dem geneigten leser sicherlich nicht entgangen ist, war ich in den letzten tagen megamäßig viel auf achse und hatte kaum zeit für mich. das waren fast alles REaktionen auf äußere einflüsse.

gestern abend hab ich mir natürlich die zeit genommen, desperate housewives zu schauen. sowohl im laufe des gestrigen tages als auch währenddessen klingelte gefühlte 128 mal mein telefon/handy, was 2 nachrichten auf meiner mailbox und 5 nachrichten auf meinem AB zur folge hatte.
darüber hinaus bekam ich noch 3 sms. (ob man „riechen“ kann, wenn ich gerade mal nicht gestört werden will? *g*)
alles samt aktionen, die eigentlich eine reaktion meinerseits bedingen, oder zumindest erwünschen.

bisher habe ich mich noch nicht geregt.
ich brauchte einfach diese auszeit für mich.
warum muß ich immer „springen“ wenn andere was von mir wollen?
warum können zwischen aktion und reaktion, sofern es die dringlichkeit zuläßt, nicht auch mal mehrere stunden / tage vergehen?
sicherlich werde ich versuchen heute einige telefonate /sms zu erwidern. aber ich werde mich nicht stressen lassen. und wenn es zeitmäßig nicht hinhaut, alles zu beantworten, werde ich sicher nicht in depressionen verfallen.

ein anderes thema war barbs spontaneität.
mein leben ist deutlich abwechslungsreicher und auch eindeutig lebenswerter, seit ich aufgehört habe, es zu verplanen. immer wieder ergeben sich spontane dinge, die nur halb so schön wären, wenn sie wochen- oder tagelang geplant wären.

wie ich schon erzählt habe, ist am samstag die pflaumenkuchentour mit den smarties in den westerwald. mein badewannendate wollte mich ja mitnehmen.

nur ergab es sich aber, dass ich einen netten mann kennenlernte, mit dem ich in den letzten 3 tage ca 6 stunden telefoniert habe.
wir haben uns noch nie getroffen, verstehen uns aber phantastisch und haben viele gemeinsamkeiten.
spontan habe ich ihn also gefragt, ob er nicht lust habe, den samstag mit mir auf der pflaumenkuchentour zu verbringen.
tja. was soll ich sagen: er fährt mit!

sicher, kann es schiefgehen, vorallem vor dem hintergrund, dass wir uns am samstag morgen das erste mal sehen. aber ich bin sehr zuversichtlich dass dass ein toller tag wird!

vor 2 jahren hatte ich ja auch jemanden zum smart-treffen übers wochenende mit nach husum genommen, den ich auch erst ein paar tage kannte. ein restrisiko besteht immer, dass das nicht funktioniert. aber es war damals ein grandios gutes wochenende!