Entries RSS Comments RSS

Archive for April, 2008

wenn normales Leben zum Luxus wird I

Montag, April 28th, 2008

Ich wohne in einem Wohnpark. Die Wohnungen sind zwar erst Anfang der 90er gebaut worden, aber wohl mit minimalstem finanziellen Aufwand. Die Wohnung sind sämtlichst beschissen isoliert und fallen teilweise schon auseinander (Risse in den Wänden).
Ich überlege schon länger, ob das nicht mal dem Bauordnungsamt gemeldet werden sollte. Ich könnte schwören, dass das ein Nachspiel haben würde…

Die unzureichende Isolierung führt jedenfalls natürlich dazu, dass es hier im Sommer superheiß und im Winter schweinekalt ist. Ich hab den Winter mit Fleecejacke verbracht. Die gesamte Wohnung war superkalt, was natürlich für die Luftfeuchtigkeit wieder nicht gut ist, wenn man zu wenig heizt.
Aber ehrlich. Ich als alleiniger Bewohner der Wohnung und als Kleinverdiener kann mir im Winter eine angenehme Raumtemperatur zwischen 18 und 20 Grad einfach nicht mehr leisten. Is nich drin.
Für mich und meine Gäste heißt das frieren und ich bin froh, dass ich so viele Decken besitze. Klar muß ich mich mal nach einer anderen Wohnung umsehen, aber so ein Umzug kostet auch wieder immens viel Geld.
Was tun also?

Konfirmation von Schwesterherz

Sonntag, April 27th, 2008

Die letzte Nacht war grauenvoll. Zunächst konnte ich nicht einschlafen, weil mir tausend Dinge im Hirn herumspukten. Gegen 23.30 h dann bin ich aufgestanden und hab so homöopathisches Notfalleinschlafzeugs genommen. Danach hab ich zwar geschlafen, aber sehrsehr unruhig. Plötzlich bekam ich dann auch noch Megaschweißausbrüche, sodass ich mich dann ratzfatz nackig machte. Von dem Moment an hab ich dann gut geschlafen 😀 Vielleicht sollt ich bloß noch nackt schlafen?! :mrgreen_wp:

Naja, aus Angst zu verschlafen, wo mir doch x mal eingetrichtert wurde, bloß pünktlich zu sein, meldete sich um 7 Uhr die innere Uhr und zwang mich zum Aufstehen. Wecker hatte ich auf halb 8 gestellt. Die halbe Stunde war dann auch egal.

Andi, meine offizielle Begleitung für heute, sollte ich um 8.15 h via Anruf wecken.

Ich tat wie mir befohlen und rief punkt 8.15 h Andi auf dem Handy an. Es meldete sich eine verschlafene Frauenstimme. Ich legte auf ohne was zu sagen und war sauer. Super! Wieso sagt er mir ich solle ihn auf dem Handy anrufen, wenn die Chance besteht, dass seine Ische ran geht?!

Als ich aus der Dusche kam, hatte ich ne SMS aufm Handy: Er sei schon ein bißchen wach. Wann wir uns wo treffen?!

Hmm.. ich schrieb ihm natürlich zurück, dass wir uns halb 10 bei Mama treffen. Erneuter Anruf? kakFiF!

Punkt halb 10 war ich bei Mama um dort die Mona abzuliefern. Andi erschien auch kurz drauf. Oh Wunder! Ich sagte ihm, dass ich heut frühs schon verbal das Vergnügen mit seiner Ische gehabt hätte, worauf er entgegnete, dass das ja garnicht sein könne, denn die sei ja in England.

Ja verdammt, wessen Nummer hatte ich denn da heute Morgen um 8.15 h gewählt und wen hatte ich damit – unerfreulicher Weise – geweckt?? 😀 Ne wasn Pech. Wer sein Handy anläßt, muß auch damit rechnen angerufen zu werden. … :mrgreen_wp:

Auf Hand und Sim waren verschiedene Nummern von Andi gespeichert. Aufm Handy die mit der falschen Vorwahl – was die fremde Frau erklärt, auf der Sim die mit der richtigen Vorwahl, was erklärt, warum meine SMS bei der richtigen Person ankam. Strange. :rolleyes_wp:

Kirchen sind nicht mein Ding. Garnicht. Waren sie noch nie und nun weiß ich definitiv, dass ich in der kommenden Woche mal aus der Kirche austreten werde. Gottesdienstquatsch und blödes Gesinge. Total affig! Ok, klar, wer´s mag – ich jedenfalls nicht. Andi und ich hatten trotzdem Fun und das nicht zu wenig. Ich stellte fest, das mit dem Gesinge hätte ja was von DSDS und Andi fragte sich dann laut, ob das besser oder schlechter sei :mrgreen_wp: Der Gospelchor war unglaublich grauenvoll. Wenn ich ein Hörgerät besäße, wäre es wohl implodiert. :help_tb:

90 endlose Minuten mußten wir uns das Spektakel antun. Ich bin sehr stolz auf Andi, dass er das so lang ausgehalten hat und sehr dankbar, dass er seinen kostbaren Ausschlafsonntag für dieses Event geopfert hat.

Natürlich hatte er seine Kamera dabei und hat nach dem Theater noch einige schöne Aufnahmen gemacht. Dann ging es per Pedes und mit Andi händchenhaltend zum Mittagessen in eine benachbarte Gaststätte.

Dort hatte ich links neben mir den Andi, rechts mein Schwesterherz sitzen. Schlimmer hätts fast nicht kommen können. :mrgreen_wp: Ein immerwährender verbaler Schlagabtausch. Frage mich woher meine Schwester die große Klappe hat :ponder_tb:
Wir hatten jedenfalls riesig viel Spaß und haben das auch die anderen Gäste wissen lassen (kann ich ja auch nix für wenn die uns alle zuhören müssen). 2 Gläser Sekt und 2 Gläser Wein taten auf nüchternen Magen ihr Übriges :redface_wp: :mrgreen_wp:

Schwesterchen und Andi verstehen sich blendend. Sie freut sich schon drauf, wenn er bald ihr Schwager wird – so entstehen Gerüchte.

:blink_tb:

Andi mußte nach dem Mittag leider wieder weg weil er noch zu einem Geburtstag eingeladen war.

Schwesterchen verabschiedete sich von ihm mit einer herzlichen Umarmung und lud ihn bei der Gelegenheit auch gleich zu ihrem Geburtstag im September ein. :rolleyes_wp:

Langweilig war dann auch der Nachmittag und irgendwann ging mir dieses Familiengedönse auch auf den Zeiger – vor allem ohne meinen Flirtpartner.

Trotzdem hab ichs bis 18.30 Uhr ausgehalten, bin alle Fragen nach meinem „neuen Lover“ gekonnt ausgewichen oder habe sie mit einem einfachen Lächeln beantwortet. Sollen doch alle denken was sie wollen. :annoyed_tb: Mein Privatleben geht die Sippschaft ja mal garnix an 😀

Alles in allem ein schöner Tag, der ohne Andi nichtmal halb so schön geworden wäre.