Entries RSS Comments RSS

Archive for the ‘Nightlife’ Category

Berlin Tag 1

Samstag, September 19th, 2009

Nach dem Aufstehen erst einmal schön mit Bella gefrühstückt. Danach sind wir mit dem Roller unterwegs gewesen durch Prenzlauer Berg.

Ich bin gefahren weil ich mit meinem engen Röckchen nicht hinter ihr Platz nehmen konnte.

Leider hat man uns dann Stargarder Straße Ecke Fröbelstraße in der 30er Zone die Vorfahrt genommen und wir haben uns lang gemacht.

Die Polizei hat den Unfall aufgenommen, ein Krankenwagen hat mich ins Krankenhaus gebraucht, weil ich mit dem Kopf (geschützt durch den Helm) auf den Asphalt getickt bin und übel Kopfweh hatte.

Dort durfte ich dann erstmal 2 Stunden lang unter Beobachtung liegen bleiben. Resultat sind diverse Prellungen an der linken Körperseite und ein stechender Schmerz in den Rippen beim Atmen.

Ich habe denen gleich gesagt, dass ich nicht lang bleiben kann; ich wollte doch um 19 Uhr zur Lesung von „6 Herrengedecke und ein Sessel aus Plüsch“

Als Bella mich aus dem KKH abgeholt hat, sind wir kurz nach Hause, ich hab mich umgezogen, frisch gemacht, dann sind wir zum Soupanova, wo die Lesung stattfinden sollte.

Wir hatten aber beide voll Hunger und so habe ich sie beim gegenüberliegenden Italiener zum Abendessen eingeladen.

War total legga – Pizza mit Büffelmozzarella und Basilikum. *jammi*

Erst gegen 20 h war ich dann bei der Lesung. Es war aber so voll, dass ich nicht wirklich etwas davon mitbekommen habe.

In der Pause lernte ich dann den Twitterer A. kennen, mit dem ich mir schon einige Wochen DMs schrob und wir haben uns für den Rest des Abends sehr gut unterhalten.

Als schon alles weg waren, brachte er mich gegen 2.30 h zu Fuß nach Hause. Immerhin gute 30-40 Minuten Fußweg.

Weil wir beiden den Abend noch nicht beenden wollten, nahmen wir noch einen Absacker in einer trümmeligen Eckkneipe.

Am Ende war ich erst gegen 4.30 h im Bett.

Berlin – Anreise

Freitag, September 18th, 2009

Kurz vor 10 zuhause abgefahren und am Bahnhof Unna meine Mitfahrerin Clara abgeholt. Ok, etwas angemoppelt die Kleine. Habe ich mir anders vorgestellt. Egal. will die ja nicht heiraten.

Die fahrt dann einigermaßen in Ordnung. Ein paar kleine Staus aber das Beste sollte ja erst noch kommen: Ausnahmezustand in Berlin wegen des Marathons am Sonntag: Jede Menge Straßen gesperrt.

Über 1 Stunde allein vor dem Reichstag im Stau gestanden. Kaffee gefechtsmäßig auf.

Nach 7 Stunden Anreise dann endlich am Hooters angekommen, wo wir den 21. Geburtstag von Bellas Sohn gefeiert haben.

Endlich zuhause bei Bella nur schnell umgezogen, frisch gemacht, vorgeglüht  mit dem Sekt, den ich ihr mitgebracht habe und dann ab zur Ü30 Party in der Kalkscheune.

Sven kennengelernt. Nett, witzig, herzlich. Wollen uns wiedersehen.Evtl am Sonntag.

Svens Freund Robert hat uns gegen 4 nach Hause gefahren.Nett.

Halb 5 im Bett gewesen.