Entries RSS Comments RSS

Archive for the ‘nachgedacht’ Category

Das Leben mit dem „schwarzen Hund“

Sonntag, August 17th, 2014

Gut, ich hätte für den Vergleich keinen schwarzen Hund genommen, da Hunde ja sehr soziale Wesen sind und unter Umständen der beste Freund des Menschen, aber der Film trifft es schon ziemlich gut.

Und der Artikel auf Stern.de ist auch gut gelungen – sofern man bei Depressionen überhaupt von „gut“ sprechen kann.

 

Fernweh

Mittwoch, August 13th, 2014

ibizaIn den letzten 4 Wochen, seitdem ich unseren Urlaub gebucht habe, verging fast kein Tag, an dem ich mich nicht mit Ibiza, klugen Pack- oder Kleidungstipps oder zum Reisen wichtigen Dingen beschäftigt habe. Ich habe gesucht was man im Urlaub wirklich braucht und was man wirklich nicht braucht.

Ich freue mich so sehr auf die paar Tage Ibiza, dass ich es kaum in Worte fassen kann.

Ibiza?, fragt ihr euch bestimmt. Ibiza? Pfft. Ist doch nix besonderes.

DOCH! Für mich ist es besonders und nicht nur, weil es der erste Urlaub seit 3 Jahren ist. Ibiza ist in jeder Hinsicht besonders. Ibiza war der erste Urlaub, den ich 1994 allein gemacht habe. 1994. Vor 20 Jahren. Ibiza ist wunderschön, Ibiza ist vielseitig, auf Ibiza kann man Party machen oder einfach nur chillen. Ibiza hat mir geholfen mich selber zu finden. Ibiza IST besonders!

Auf meiner Suche nach Reisetipps im Internet, nach Tipps wie ich klug und mit möglich wenig Gepäck reisen kann, bin ich auf einige Reiseblogs gestoßen, die mich nun nicht mehr loslassen.

Diese Blogs sind Inspiration pur, machen Lust auf mehr und zeigen dir wie es geht:

Carina: www.Pinkcompass.de, Conni (www.planetbackpack.de) oder Ivana (www.weltenbummlerin.net).

Mich hat das Fernweh gepackt. Meine Leser wissen, dass ich schon lange mit all dem hier, mit dem täglichen Trott mit einem täglichen Fahrtweg von 45 Minuten zu einem Job der mich an****t, fertig bin.

Ich möchte ausbrechen aufbrechen, möchte die Welt sehen, möchte tun was mir Spaß macht und mich nicht länger in irgendwelche Muster zwängen lassen.

Die letzten Jahre und nicht zuletzt die Jobs, die ich hatte, haben mich zermürbt, mir meine letzte Energie genommen, mich ausgelaugt und mir den Spaß am Leben genommen.  Es wird Zeit, dass ich mir den Spaß und die Energie zurückhole, daher werde ich jetzt anfangen die nächste Reise zu planen. Allein. Weit weg. Um herauszufinden was ich wirklich will und was ich dafür tun kann.